Patientinnen

dreamlady Ina Otto
Als Ina Otto im März 2017 die Diagnose Brustkrebs erhält, gilt ihr erster Gedanke ihren drei- und siebenjährigen Töchtern. Sie hat Angst, dass die beiden ohne sie aufwachsen müssen. Trotz des ersten Schocks nimmt sie schnell den Kampf gegen den Krebs auf. Kraft geben ihr dabei vor allem ihre Kinder und ihr Mann – ihre „“-Menschen: „Meine Familie ist der größte Fels in meinem Leben, sie stehen mir bei und ich bekomme Unterstützung in jeglicher Hinsicht von ihnen.“

Die Krankheit lehrt sie, vieles bewusster wahrzunehmen und auch die allerkleinsten Dinge im Leben zu genießen. Dazu gehört auch, etwas für sich selbst zu tun. Durch ein Poster in der Klinik erfährt sie von einem look good feel better Kosmetikseminar und ist begeistert: „Ich fand es wunderschön. Da ich selbst Kosmetikerin bin, habe ich eine gewisse Grundkenntnis, aber es ist doch eine besondere Herausforderung, wenn Wimpern und Augenbrauen – die Weiblichkeit – verloren gehen. Es war toll, die starken, mutigen Frauen zu sehen und sich mit ihnen auszutauschen. Jede ist so einzigartig gewesen.“ Einzigartig sind vor allem auch Inas Lachen und ihre positive Ausstrahlung, mit der sie die Menschen um sich herum einnimmt. Negative Gedanken versucht sie gar nicht erst zuzulassen und lebt deshalb nach dem Motto „Leben heißt nicht zu warten, dass der Sturm vorüberzieht, sondern zu lernen, im Regen zu tanzen.“